Meinung und Satire
Rund um die Psyche
gesundheit kinder
Banner3
Wahn Störung wahnhafte

Wahn(sinn)

mittelhochdeutsch: wan= leer, d.h. von Sinnen,ohne Verstand)

Gestatten, mein Name ist Napoleon

Der Wahn gehört zu den sog. inhaltlichen Denkstörungen und und ist als reiner Wahn -der wahnhaften Störung- relativ selten. Häufiger tritt es als Begleitung z.B. bei Schizophrenien oder anderen Psychosen, affektiven Störungen, dem Delir oder Altersdemenzen auf.
Definieren kann man ihn folgendermassen, eine allgemeingültige, verbindliche Formulierung gibt es noch nicht: Wahn ist eine inhaltlich falsche, ohne objektiv nachprüfbare Ursachen krankhaft entstandene Beurteilung der Realität, die nicht korrigierbar ist.
Der Betroffene ist von seiner realitätsfremden Wahrnehmung der Umwelt völlig überzeugt. Die wahnhaften Überzeugungen werden oft verheimlicht, auf dem Höhepunkt der Erkrankung ist das Verhalten des Betroffenen aber sichtbar verändert.

Wahn ist:

eine inhaltlich falsche und starre Überzeugung
-Der Wahn ist für den Betroffenen absolute Realität, an der er keinen Zweifel hat und die durch Erfahrung nicht beeinflussbar ist.

krankhafte Ich-Bezogenheit:
-Alles dreht sich um die eigene Person, alles Bedrohliche, Feindliche, Verdächtige wird auf sich selbst bezogen

-eine eigene, selbstgeschaffenen Realität:
Der Erkrankte ist in seiner eigenen Realität gefangen und isoliert, sie kann nicht verändert, diskutiert oder als falsch erkannt werden. Dies ist vergleichbar mit der eigenen Welt des Autismus.

-manchmal geteilt in Wahnwirklichkeit und Realität:
Häufig lebt der Betroffene in unterschiedlichen Realitäten. In Bereichen, die nicht mit seinem Wahn zusammenhängen, kann er ein normales, unauffälliges Leben führen. Daneben aber existiert seine Wahnwirklichkeit, die ihn isoliert und für seine Umwelt nicht nachvollziehbar ist.

Bezüglich der Ursache der wahnhaften Störung (reiner Wahn und nicht als Begleitung bei Psychosen o.ä.) gibt es wenig Konkretes. Wesentliche Bedeutung scheint aber eine auffällige  Persönlichkeitsstruktur des Betroffenen zu haben. Insbesondere expansive (Kampfnaturen) als auch sensitive (besonders kränkbare) Persönlichkeiten scheinen betroffen.
Hinzu kommen verursachend wohl Probleme wie soziale Isolation, Milieuwechsel  und ähnliche Belastungsfaktoren im sozialen, familiären, beruflichen Umfeld. (Vertrauensverlust, Störungen im mitmenschlichen Bereich)
Therapeutisch werden Neuroleptika eingesetzt und supportive (unterstützende) Psychotherapie mit Gewicht auf einer Veränderung des sozialen Umfeldes des Betroffenen. Daneben wird versucht, den Erkrankten vom Wahn abzulenken, seine gesunden Anteile zu fördern und ihn für andere Dinge zu motivieren. Wichtig ist es, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen und Ängste und Misstrauen abzubauen. Ihm den Wahn “auszureden” macht aber keinen Sinn.
 Insbesondere bei chronischen Erkrankungen sind die therapeutischen Erfolge aber eher gering, zumal generell die Krankheitseinsicht fehlt. Von daher suchen die wenigsten Erkrankten von sich aus einen Therapeuten auf. Bei akut psychogen (seelisch) ausgelösten Erkrankungen ist der Verlauf kurz und die Symptome können auch ohne therapeutische Behandlung wieder verschwinden.
 

Wahnformen

 

               Beispiele

Wahnstimmung

Stimmung des Unheimlichen, Bedrohlichen.sozusagen die Vorstufe des eigentlichen, manifesten Wahns.

 

Wahnwahrnehmung

Eine reale Situation oder Konversation bekommt eine durch den Wahn verzerrte, andere Bedeutung

Der Betroffene nimmt richtig die Lichter der vorbeifahrenden Autos wahr. Dabei denkt er aber, man wolle ihm damit es Bestimmtes mitteilen.

Wahnidee
(Wahnerlebnis)

Die kleinste geistige Einheit des Wahns. Entsteht plötzlich ohne vorangehende objektiv richtige Sinneswahrnehmung.

Das Essen ist vergiftet.

Wahneinfälle/
Wahngedanken

Bereits in der Vorstellung kommt es zu wahnhaften, künstlich erschaffenen Gedankengebäuden, zu abnormen Interpretationen der Realität ohne Bezug auf eine einzelne Situation. Das berühmte Beispiel: Jemand hält sich für Napoleon

Berufung von Gott, die Welt zu retten. Ich bin Napoleon. Jede Nacht kommen die Aliens und holen mich.

symbiotischer Wahn (Folie a deux)

induzierter Wahn:eine Bezugsperson zeigt ähnliche Wahnerscheinungen mit möglicherweise schizophrenieähnlichen Symptomen.

 

systematischer Wahn

Wahnwahrnehmungen und -gedanken werden über ein komplexes Erklärungssystem miteinander verknüpft

 

Wahnerinnerung

Ein Ereignis aus früheren Zeiten wird in der Erinnerung im Sinne des Wahns umgedeutet psychotische Rückdatierung.

 

Wahnsystem

Alle Wahnerlebnisse werden zu einem komplexen Wahngebäude verknüpft und nach aussen in einem Erklärungswahn rationell begründet und erklärt.

 

wahnhafte Personenverkennung

Eigentlich bekannte Personen werden wahnhaft als andere Personen verkannt.

 

Wahnthemen

Wahninhalt

bevorzugtes Vorkommen bei

Beziehungswahn

Alles, was geschieht bezieht der Betroffene auf sich selbst. Die Blicke anderer, Gespräche, die Fahrweise der Autos, Ansagen im Fernsehen

Schizophrenie

Beeinträchtigungswahn

Alle Ereignisse sind gegen den Kranken gerichtet, alle wollen Ihn schädigen, demütigen. Alles wird feindlich interpretiert. Häufig Vorstufe des Verfolgungswahns

Auch bei Psychosen im Alter

Verfolgungswahn

Steigerung des Beeinträchtigungswahns. Harmlose Ereignisse werden als Zeichen für ein Komplott oder Verfolgung angesehen. Schutzsuche bei Polizei, Angehörigen, häufig Wohnortwechsel.

häufig bei Schizophrenie, org.Psychosen z.B.Demenz

Beeinflussungswahn

Gedankeneingebung, Gedankenausbreitung, Gedankenentzug

typisch für Schizophrenie

Eifersuchtswahn

wahnhafte Überzeugung, vom Partner betrogen zu werden. Häufig bei Männern.

Schizophrenie, als Folge von Alkoholismus, Psychosen im Alter

Liebeswahn
(erotischer Beziehungswahn)

Überzeugung, von einem anderen geliebt zu werden. Kann sich steigern bis zum sexuellen Verfolgungswahn. Häufiger bei Frauen. Polizeiliche Anzeigen wegen sexueller Belästigung.

 

Hypochondrischer Wahn

wahnhafte Überzeugung, an einer Krankheit zu leiden: Krebs,Aids. Jedes geringste körperliche Indiz wird als Beweis für ein baldiges Versterben angesehen.Ständige Konsultation von Ärzten.

wahnhafte Depression

Grössenwahn

Überschätzung der eigenen Fähigkeiten und Bedeutung. Evtl. Identifizierung mit berühmten Persönlichkeiten. Reichtumswahn,Abstammungswahn. Gegenteil von Nichtigkeitswahn.

Manie, org. Psychosen

Schuld-/ Versündigungswahn

Überzeugung, unermessliche Schuld auf sich geladen, alle im Stich gelassen zu haben, Ursache für das Unheil in der Welt zu sein

wahnhafte Depression

Dermatozoenwahn

Vorstellung an einer Hauterkrankung zu leiden durch in die Haut eingedrungene tierische Erreger. Häufiger bei Frauen, vor allem bei älteren Personen.

organische Psychosen

und viele andere mehr

 

 

Werbung und   Promotion
Partnersites von terrapie.de

terrapie´s world: Psychotherapie,Fantasiereisen,Geschichten für Kinder, Stundenbanner und mehr...

© terrapie.de