Meinung und Satire
Rund um die Psyche
gesundheit kinder
Banner3

Hier ein paar “Kurztherapieen” wie sie in der psychotherapeutischen Praxis durchaus üblich sind. Es müssen nicht immer die ganz grossen Schritte sein, die einem dem Ziel näher bringen. Generell sollte man in eine Therapie nicht mit zu grossen Erwartungen gehen, sonst ist man selbst bei kleinen Erfolgen enttäuscht.
Oft sind es kleine Veränderungen im Lebensrythmus, kleine aber regelmässige Übungen, welche den Erfolg bringen.

Der Gedankenstop

Sitze ich bequem? Dann schließe ich meine Augen, hole tief Luft, spanne die Bauchdecke an und balle die Hände zu Fäusten (halte die Luft an) . "Ich nehme das rote Wollknäul, packe all meine Gedanken hinein, stecke das Wollknäul in den Korb, mache den Korbdeckel zu, stelle den Korb in die Abstellkammer, schlage die Tür zu,    Daumen obenGEDANKENSTOP !!!".
Ich atme aus und lasse das Entspannungsbild kommen: . ich stelle mir vor, dass ich am Strand liege. Die Sonne scheint und ich spüre ihre Wärme an meinem Körper, auf meinem Gesicht, an den Armen, an den Händen, an den Beinen, an den Füßen, im Bauch. Ich sehe die Sonne, wie sie im Meer glitzert, sehe die Wellen des Meeres, wie sie kommen und gehen, kommen und gehen, ... Und ich liege einfach nur da, ganz ruhig und entspannt, ganz ruhig und entspannt, ... .
Daumen obenDann verabschiede ich mich von meinem Entspannungsbild und komme langsam zurück und öffne die Augen . Der Gedankenstop bedarf der Übung. Deshalb empfiehlt es sich, ihn 3 mal am Tag zu üben. Versuchen Sie, ihn im Tagesablauf zu integrieren z.B. vor dem Frühstück, vor dem Mittagessen oder am Abend vor dem Schlafen. 
Viel Spaß beim Üben.

 

Sich selbst beruhigen mit Hilfe der 5 Sinne

Immer wieder gibt es Situationen im Alltag, wo wir uns aufregen, emotional aufgewühlt, motzsauer oderweinen traurig sind.

Hier ein paar Tipps zum Gegensteuern:

1. SEHEN - Kaufen Sie eine Blume Schmetterlingegelb+ gestalten Sie eine schöne Ecke in einem Raum + zünden Sie sich eine Kerze an und betrachten die Flamme + nehmen Sie Ihr schönstes Geschirr und decken Sie den Tisch für eine Mahlzeit + gehen Sie in ein Kunstmuseum + setzen Sie sich in eine Eingangshalle eines schönen alten Hotels + betrachten Sie die Natur um sich + gehen Sie mitten in der Nacht raus und betrachten die Sterne + gehen Sie in einem schönen Teil der Stadt spazieren + schauen Sie sich schöne Abbildungen in einem Buch an + gehen Sie in ein Ballett oder eine andere Tanzvorführung Schmetterlingegelb02oder schauen Sie sich eine im Fernsehen an

SEIEN SIE ACHTSAM FÜR ALLES, WAS SIE UM SICH HERUM SEHEN, OHNE DASS SIE SICH BEI ETWAS AUFHALTEN!!! GENIESSEN SIE DEN AUGENBLICK!!!

2. HÖREN - Hören Sie schöne oder beruhigende, aufmunternde oder anregende Musik + achten Sie auf Laute aus der Natur (Vogelgezwitscher, Regenschauer, das Rascheln von Blättern, das Rauschen von Wellen) + singen Sie Ihr Lieblingslied + summen Sie eine beruhigende Melodie + lernen Sie ein MusikinstrumentGeige + rufen Sie jemanden an, um eine menschliche Stimme zu hören

SEIEN SIE ACHTSAM FÜR ALLE TÖNE UM SICH HERUM; NEHMEN SIE SIE AUF UND LASSEN SIE SIE WIEDER ZIEHEN!!!

3. RIECHEN - Coolbenutzen Sie Ihr Lieblingsparfüm oder Ihre Lieblingscreme oder nehmen Sie in einem Laden eine Probe davon + schaffen Sie einen Wohlgeruch im Raum mit ätherischen Ölen; zünden Sie eine Duftkerze an + geben Sie Limonenöl auf Ihre Möbel + stellen Sie ein Duftpotpourri in den Raum + kochen Sie mit einer Zimtstange + backen Sie Kuchen, Kekse oder Brot + riechen Sie an Rosen + gehen Sie im Wald oder Park spazieren und atmen Sie bewusst die Düfte der Natur –

SEIEN SIE ACHTSAM FÜR ALLE DÜFTE UM SICH HERUM; NEHMEN SIE SIE AUF UND LASSEN SIE SIE WIEDER ZIEHEN!!!

4. SCHMECKEN - essen Sie etwas LeckeresSchmetterlingegelb04 + trinken Sie etwas Beruhigendes, wie Kräutertee oder heiße Schokolade + gönnen Sie sich einen Dessert + trinken Sie Ihren Kaffee mit Schlagsahne + probieren Sie verschiedene Eissorten in einer Eisdiele + lutschen Sie Ihren Lieblingsbonbon + kaufen oder bestellen Sie sich etwas, was Sie sich normalerweise nicht gönnen + wenn Sie essen, dann achten Sie bewusst auf den Geschmack + wenn Sie essen, dann essen Sie!!!

5. FÜHLEN - nehmen Sie ein Schaumbadbaden + beziehen Sie Ihr Bett neu + streicheln Sie Ihr Haustier katze2+ lassen Sie sich massieren + nehmen Sie ein Fußbad + cremen Sie sich am ganzen Körper ein + legen Sie sich eine kalte Kompresse auf die Stirn + lassen Sie sich zu hause in einen ganz bequemen Sessel sinken oder suchen Sie sich einen in der Halle eines Luxushotels + umarmen Sie jemanden –
SEIEN SIE ACHTSAM FÜR ALLES; WAS SIE GERADE BERÜHREN; NEHMEN SIE WAHR, DASS BERÜHRUNGEN BERUHIGEND SIND!!! 

Den Augenblick verändern durch:

PHANTASIE -  Schmetterlingegelb03Malen Sie sich sehr entspannende Situationen aus. Stellen Sie sich einen geheimen Raum in Ihnen vor und schauen Sie genau, wie er aussieht. Gehen Sie in diesen Raum, wann immer Sie sich sehr bedroht fühlen. Schließen Sie die Tür vor allem, was Sie verletzen kann. Stellen Sie sich vor, dass alles gut geht. Stellen Sie sich vor, dass Sie alles gut bewältigen. Erschaffen Sie sich eine Phantasiewelt, die schön und beruhigend ist und schöpfen Sie Ruhe und Kraft daraus. Malen Sie sich eine Geschichte in dieser Welt aus und stellen Sie sich auf diese Weise vor, dass schmerzliche Gefühle aus Ihnen abfließen. 

SINNGEBUNG -  Finden oder gestalten Sie eine Absicht, einen Sinn oder einen Wert im Schmerz. Denken Sie an spirituelle Werte, oder lesen Sie darüber. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf alle positiven Aspekte einer schmerzlichen Situation, die Sie finden können. Prägen Sie sich diese gut ein. 

GEBET/MEDITATION - Öffnen Sie Ihr Herz einem höheren Wesen, größerer Weisheit oder Gott, Ihrem eigenen tieferen Wissen. Bitten Sie um Kraft, die Schmerzen in diesem Augenblick zu ertragen. Geben Sie die Dinge in die Hand Gottes. 

ENTSPANNUNG - Üben Sie die Muskelentspannung, indem Sie jede Muskelgruppe anspannen und wieder entspannen. Beginnen Sie mit den Händen und Armen, gehen Sie dann zu Kopf und Nacken und anschließend weiter nach unten. Hören Sie sich eine Entspannungs-CD an + machen Sie GymnastikSeilspringen + nehmen Sie ein heißes Bad + trinken Sie heiße Milch + massieren Sie Ihren Kopf und Nacken, die Waden und die Füße + setzen Sie sich in eine Wanne mit sehr heißem oder kaltem Wasser und bleiben Sie darin, bis das Wasser lauwarm ist + Atmen Sie tief durch, entspannen Sie Ihr Gesicht und Sonniglächeln Sie ein wenig. 

KONZENTRATION AUF DEN AUGENBLICK -  Konzentrieren Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf das, was Sie gerade tun, was immer es auch sein mag. HerzenSeien Sie ganz im jeweiligen Augenblick - nehmen Sie in jedem Moment nur eine Sache wahr. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die körperlichen EmpfindungenHerzen02, während Sie etwas tun (spazieren gehen, waschen, Essen zubereiten, putzen, etwas reparieren, etc.) Seien Sie sich bei jeder Tätigkeit der Bewegungen Ihres Körpers bewußt. Machen Sie Achtsamkeitsübungen.

 

                             Freiraumübung
Schließen Sie die Augen, setzen Sie sich entspannt hin, konzentrierenSie sich einen Augenblick auf Ihre Atmung und stellen Sie sich dann innerlich folgende Fragen: Frage03Wie geht es mir eigentlich gerade? Wie steht es so in meinem Leben? Wenn ich so an mein Leben denke, fühle ich mich richtig wohl? Gibt es etwas, dass mich davon abhält, mich richtig wohl zu fühlen?  - die Antwort aus dem Körper entstehen lassen - alles, was auftaucht, willkommen heißen, nicht eindringen, analysieren oder lösen wollen.
Dem Thema/Problem/Anliegen als Ganzem einen Namen geben (Überschrift/Buchtitel), an einen freundlichen Ort stellen, oder einen Schritt zurücktreten evtl. fragen: Wie würde es sich anfühlen, wenn es irgendwie gelöst wäre?  - auf körperliche Antwort achten; z.B. etwas Erleichterung, weniger Druck, leichte Entspannung.
Abgesehen davon, fühle ich mich gut?Frage  - das auf diese Frage evtl. auftauchende nächste Thema wieder nur willkommen heißen, eine Überschrift geben, etc. (wie zuvor beschrieben)  Frage02Frage so lange wiederholen, bis die Antwort folgt: Ja! abgesehen von alledem fühle ich mich gutDaumen oben02.  - körperlich neu gewonnenen Freiraum wahrnehmen, Pause gönnen, wenn möglich eine Weile da sein lassen.

obige Texte mit frdl. Genehmigung von .......

Tommys Seite

 

Werbung und   Promotion
Partnersites von terrapie.de

terrapie´s world: Psychotherapie,Fantasiereisen,Geschichten für Kinder, Stundenbanner und mehr...

© terrapie.de