Nachtwanderung

Mache es dir bequem und gemütlich, so bequem wie nur möglich.Schließe deine Augen und komm mit auf eine Reise in die Welt der Fantasie.Du bist ganz ruhig und hörst nur auf meine Worte.Alles Andere ist unwichtig, alle anderen Geräusche sind dir völlig gleichgültig - du hörst nur auf meine Worte - völlig ruhig und entspannt.Lass deine Gedanken einfach fließen, lass es einfach geschehen.Deine Arme sind schwer, ganz schwer.Deine Beine sind schwer, ganz schwer.Dein ganzer Körper ist schwer, alle Muskeln sind träge und du sinkst völlig entspannt in deine Unterlage.Vielleicht spürst du auch, wie ein Teil deines Körpers angenehm warm wird. Nach und nach zieht diese Wärme durch deinen ganzen Körper.Dein ganzer Körper ist jetzt angenehm warm und völlig entspannt.Atme ruhig ein und aus. Ein - und - aus.Während du einatmest nimmst du die Ruhe in dir auf.Beim Ausatmen spürst du, wie die Ruhe durch deinen ganzen Körper strömt.Atme die Ruhe ein und lasse sie durch deinen ganzen Körper fließen, der jetzt angenehm warm und völlig entspannt ist.

Fantasiereise,Phantasiereise NachtwanderungWir machen jetzt in deiner Fantasie eine Reise in das Elfenland. Dort ist es Nacht geworden und hunderte, vielleicht tausende von glitzernden, blinkenden Sternen erleuchten mit ihren sanften Strahlen den Himmel. Alles ist in ein unwirkliches, zauberhaftes Licht getaucht. Manche Sterne sind nur winzige Punkte, weit, weit entfernt. Andere strahlen hell in verschiedenen Farben, scheinen sich zu bewegen, als würden sie immer näher kommen. Wenn du deine Hand nach ihnen streckst, scheint es, als könntest du sie fast berühren.

Mache es dir bequem, so bequem wie möglich und genieße die Ruhe der Nacht. Nichts ist zu hören außer dem leichten Rauschen des noch warmen Windes, der deinen Körper sanft umschmeichelt.
Der Himmel über dir glitzert und funkelt, sanft erleuchtet vom Strahlen unzähliger Sterne. Die Stille der Nacht umgibt dich wie eine schützende Hülle aus Ruhe und Geborgenheit,... Ruhe und Geborgenheit...

Du schaust in den klaren Sternenhimmel und einer der unzähligen Sterne scheint immer größer zu werden, immer heller zu strahlen. Wenn du deine Hand ausstreckst kannst du ihn fast berühren, immer näher kommt er. Jetzt kannst du es erkennen.
Es ist kein Stern, sondern die kleine Elfe Sternenglanz in ihrem funkelnden, wunderbaren Sternenkleid. Auf ihren leuchtenden, zarten Flügeln, umgeben von einem warmen, sanften Licht schwebt sie auf dich zu und setzt sich neben dir ins Gras.

Hallo, schön das du wieder hier bist”, sagt sie mit ihrer feinen, schmeichelnden Stimme. ”Folge mir, ich möchte dir Heute etwas ganz besonderes zeigen. Folge mir”.
Dann schwebt sie langsam fort, Richtung Elfenwald.
Auch du gehst jetzt Richtung Wald, während die Elfe dir mit ihrem Leuchten den Weg zeigt, immer weiter bis an den Rand des Elfenwaldes. Uralte, gewaltige Bäume stehen hier, ragen hoch in den Sternenhimmel herauf.

“Komm´, folge mir “ und die Elfe geht in den Wald hinein, immer tiefer und während du ihr folgst wird es immer dunkler,... kein Licht,... kein Stern ist mehr zu sehen.
Die gewaltigen Kronen,... die Blätter der riesigen Bäume bilden ein Dach,... lassen kein Licht hindurch....
Nichts außer dem sanften Leuchten der Elfe,... kein Laut ist zu hören,... alles liegt still und in völliger Dunkelheit... Kein Weg ist zu sehen... Nur Stille und völlige Dunkelheit umgibt dich. Und das sanfte beschützende Leuchten der kleinen Elfe.

Die kleine Sternenelfe bleibt stehen und spricht mit ihrer sanften Stimme, aber voller Kraft und Vertrauen: “Schließe jetzt in deiner Fantasie die Augen, in diesem Teil des Elfenwaldes nutzen sie dir nicht. Es ist zu dunkel, um mit den Augen sehen zu können...
Manchmal muss man die Augen schließen, um besser sehen zu können...Verlass´dich ganz auf deine innere Stimme, dein Gefühl.
Spüre den Boden unter deinen Füßen,... rieche die würzige Luft des Waldes,... lausche auf die Geräusche der Nacht...
Dein Gefühl,... dein Herz,... deine innere Stimme wird dich führen.
Habe Vertrauen,... Vertrauen in dich, dann wirst du den Weg finden”.
Dann schwebt die Elfe davon, ihr Licht wird immer schwächer und nur noch Stille und völlige Dunkelheit umgibt dich.
 
In deiner Fantasie hast du die Augen jetzt geschlossen...
Und du spürst, wie sich etwas verändert...
Zwar kannst du mit deinen Augen nicht mehr sehen, doch jetzt spürst du den Boden unter deinen Füßen, ganz deutlich spürst du ihn.
Atme tief ein und rieche die Luft des Waldes...
Was spürst du unter deinen Füßen, was kannst du riechen?...
Deine Hände ertasten die rissige Rinde der Bäume um dich herum.
Lass´dir Zeit,... erforsche deine Umgebung mit den Füßen,... ertaste sie,...
Was spürst du,... was riechst du...?

Auf einmal scheint der Wald um dich herum zu leben,... zu erwachen wie aus einem tiefen Schlaf. Zahlreiche unbekannte, aber auch vertraute Geräusche sind zu hören. Lausche auf die Geräusche der Nacht...
Was hörst du...? Das Rascheln der Blätter im Wind? Vielleicht hörst du auch die Tiere des Waldes oder das Rauschen eines Baches.
Der Wind weht dir ins Gesicht, zahlreiche Düfte und Geräusche erfüllen das Dunkel der Nacht.
Du kannst nichts sehen, doch du spürst,... hörst,..., riechst... was um dich herum geschieht...
Lass´ dir Zeit,... lass´ es einfach geschehen,... habe Vertrauen...
Lass´ dir noch etwas Zeit,... lass´ es einfach geschehen...

Aus weiter Ferne hörst du jetzt die Stimme der Elfe: ”Folge mir, folge deinen Herzen, deinem Gefühl.
Wenn du soweit bist,... wenn du glaubst den Weg mit geschlossenen Augen zu finden,... folge der Elfe, folge ihrer Stimme.

Langsam,.. aber voller Vertrauen gehst du weiter.
Du fühlst den Wind im Gesicht,... spürst den Boden unter deinen Füßen,... fühlst mit deinen Händen die Bäume um dich herum...
Immer mutiger und voller Vertrauen gehst du weiter.
Dein Herz,... Dein Gefühl zeigt dir den Weg und du geht weiter voller Vertrauen,.. Vertrauen in dich... immer weiter... durch den Elfenwald...
Du fühlst dich stark,... voller Kraft... und ohne zu zögern gehst du jetzt durch die Dunkelheit... immer weiter,... voller Kraft und Vertrauen...

Atme tief ein und rieche die Luft des Waldes...
Was spürst du unter deinen Füßen, was kannst du riechen... fühlen?...

Nachdem du eine Weile weitergegangen bist, spürst du eine Veränderung. Du weißt, du hast den Wald verlassen und stehst jetzt wieder auf der Wiese im Elfenland...

In deiner Fantasie - nur in deiner Fantasie - öffnest du jetzt die Augen und über dir erstrahlt ein Himmel voller funkelnder Sterne. Du hast den Weg gefunden und glücklich und voller Kraft,... voller Vertrauen schaust du in den glitzernden Sternenhimmel über dir.
Irgendwo dort oben ist auch die Elfe Sternenglanz und schaut auf dich herunter, begleitet dich durch die Nacht und schickt dir zum Abschied ein letztes Funkeln. Und du weißt nun, dass es auch in der Dunkelheit einen Weg gibt, wenn du nur Vertrauen, Vertrauen in dich selbst hast. Doch jetzt wird es Zeit, wieder das Elfenland zu verlassen, nach Hause zu gehen.

passives Ende: (Fantasiereisen als Gutenachtgeschichte)Deine Fantasiereise neigt sich dem Ende zu.Du bist jetzt wieder Zuhause (in deinem Bett) und bist völlig ruhig und entspannt, denkst an das Elfenland, die Abenteuer welche noch vor dir liegen.Deine Arme sind schwer - ganz schwer.Deine Beine sind schwer - ganz schwer.Eine angenehme Müdigkeit zieht durch deinen ganzen Körper und du fühlst dich wohl und entspannt.Schmiege dich in deine Kissen, kuschel’ dich in deine Bettdecke und schlafe erholsam und ruhig.Der Schlaf wird dir Kraft und Energie geben für den morgigen Tag und du wirst erholt und voller Energie aufwachen.
aktives Ende:Deine Fantasiereise ist jetzt zu Ende.Du bist wieder Zuhause und ballst deine Hände zu Fäusten.Strecke deine Arme aus und spanne alle Muskeln deines Körpers an.Recke und strecke dich, atme tief ein und aus.Kraft und Energie strömt durch deinen ganzen Körper.Spanne noch mal alle Muskeln deines Körpers an und fühle dabei die Kraft und Energie in dir.Wenn du dich wach und stark fühlst, öffne deine Augen.